Kapitel 4 – Mangelanzeige erstellen

Das Bestehen von Mängeln in Ihrer Wohnung sowie Ihren Anspruch auf Beseitigung der Mängel und auf eine Minderung der Miete teilen Sie Ihrem Vermieter schriftlich mit. Dieses Schreiben nennt man Mangelanzeige. Manko bietet Ihnen hierbei grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Klicken Sie hierfür bitte auf „Anschreiben erstellen“.

Einen guten Überblick über die Funktionsweise von Manko und das Erstellen des Abschreibens gibt das nachfolgende kurze Video.

Auf die nette Tour

Bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche gilt es grundsätzlich, folgendes zu beachten. Ihr wichtigstes Interesse ist es, dass der Mangel schnellst möglich beseitigt wird. Nur dann haben Sie die Möglichkeit, wieder ohne tägliche Einschränkungen und Belästigungen zu wohnen. Schließlich dient Ihnen die Wohnung ja auch als Rückzugsort, um sich von der Arbeit und anderen Belastungen zu erholen.

Um dieses zu erreichen, sollten Sie Ihren Vermieter nicht verärgern. In vielen Fällen kennen Vermieter bestehende Wohnungsmängel nicht und können daher auch nicht beurteilen, wie stark diese die Wohnqualität tatsächlich beeinträchtigen. Im Interesse einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Ihrem Vermieter sollten Sie bei der erstmaligen Anzeige eines Mangels also noch nicht die ganz großen Geschütze auffahren. Manko bietet Ihnen hierzu die Möglichkeit, die Mangelanzeige so zu formulieren, dass Sie zwar freundlich aber unmissverständlich die Beseitigung der Mängel verlangen. Als Zeichen Ihres guten Willens und in der Erwartung dass der Mangel schnell behoben wird, zahlen Sie die Miete in diesem Fall ungemindert weiter – jedoch unter dem Vorbehalt, alle Ihnen darüber hinaus zustehende Rechte gegebenen Falls zu einem späteren Zeitpunkt einzufordern. Und das werden Sie dann tun, wenn Ihr Vermieter nicht auf Ihr berechtigtes Anliegen reagiert. Im einzelnen bedeutet dieses Vorgehen folgendes:

  • Sie zeigen Ihrem Vermieter den Mangel an und erläutern, warum dies eine Beeinträchtigung für Sie darstellt.
  • Sie fügen Fotos oder andere Nachweise bei, um Ihrem Vermieter ein klares Bild von dem Mangel zu verschaffen.
  • Sie fordern Ihren Vermieter auf, den angezeigten Mangel abzustellen und setzen ihm hierfür eine angemessene Frist (wird automatisch durch Manko in Ihr Schreiben aufgenommen).
  • Wird der Mangel schnell behoben, dann ist es auch nicht so schlimm, wenn man für ein paar Tage vielleicht etwas zu viel Miete bezahlt hat.
  • Wenn Ihr Vermieter den Mangel jedoch nicht zeitnah behebt, können Sie immer noch Ihre Rechte ausüben und die Miete mindern (und zwar auch rückwirkend für den gesamten Zeitraum seit Ihrer Mangelanzeige).

Wie Sie sehen, geben Sie durch dieses freundliche Vorgehen keine Rechte auf, sondern erreichen hoffentlich, dass Ihr Vermieter schnell reagiert.

Der Vermieter spürt es auf dem Konto

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen Sie (vielleicht aus bisherigen Erfahrungen) wissen, dass Ihr Vermieter nicht so schnell Abhilfe schaffen wird. Oder die Mängel in Ihrer Wohnung sind so schwerwiegend, dass es einfach nicht gerecht wäre, dafür die ungeminderte Miete zu zahlen. In diesen Fällen bietet Ihnen Manko die Möglichkeit, ein Schreiben zu versenden, in dem Sie neben der Mangelbeseitigung auch eine Mietminderung einfordern. Im einzelnen bedeutet dieses Vorgehen folgendes:

  • Sie zeigen Ihrem Vermieter den Mangel an und erläutern, warum dies eine Beeinträchtigung für Sie darstellt.
  • Sie fügen Fotos oder andere Nachweise bei, um Ihrem Vermieter ein klares Bild von dem Mangel zu verschaffen.
  • Sie fordern Ihren Vermieter auf, den angezeigten Mangel abzustellen und setzen ihm hierfür eine angemessene Frist (wird automatisch durch Manko in Ihr Schreiben aufgenommen).
  • Sie mindern Ihre monatlichen Mietzahlungen solange, bis der Mangel an Ihrer Wohnung behoben ist.

Per Post oder per Email?

Die Zustellung Ihrer Mangelanzeige als klassischer Brief ist sicher die zuverlässigste Variante, Ihren Vermieter über bestehende Wohnungsmängel zu informieren. Hier drucken wir für Sie die Mangelanzeige mit Ihrer Unterschrift aus, legen diese in einen Briefumschlag und kleben das erforderliche Porto drauf. Ihre Anzeige landet dann als ganz normaler Brief im Briefkasten Ihres Vermieters. Alle Fotoseiten werden hierbei natürlich in Farbe ausgedruckt. Die Briefbeförderung übernimmt hierbei die PIN Mail AG aus Berlin, einer der größten privaten Briefdienstleister Europas.

Der Versand per Briefpost ist kostenpflichtig. Für Druckkosten, Handling, Porto und nicht zuletzt für die Abwicklung der Zahlung fallen Kosten an, die wir wie folgt berechnen müssen:

Anzahl Seiten Kosten in € Anzahl Seiten Kosten in €
bis 3 Seiten 2,50 bis 13 Seiten 4,50
bis 6 Seiten 3,00 bis 16 Seiten 5,00
bis 10 Seiten 4,00 bis 18 Seiten 5,50

Alle Preise inkl. gesetzlicher Umsatzsteuer, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

Die Bezahlung der Versandkosten können Sie einfach und sicher per PayPal vornehmen.

PayPal Logo

Die Zustellung erfolgt durch die PIN Mail AG

Die PIN Mail AG wurde im April 1999 in Berlin gegründet und ist damit einer der ältesten privaten Marktteilnehmer dieser Branche. Mittlerweile werden täglich bis zu 700.000 Sendungen in eigenen Sortierzentren verarbeitet. Das Unternehmen startete mit fünf Beschäftigten und gehört heute mit etwa 1.000 Mitarbeitern zu den größten privaten Briefdienstleistern in Europa.
Das Leistungsspektrum der PIN Mail AG umfasst die tägliche Abholung von Briefsendungen, deren Auf- und Bearbeitung am eigenen Produktionsstandort und die Zustellung beim Adressaten im gesamten Bundesgebiet.
Zu den Kunden der PIN Mail AG gehören unter anderem die öffentliche Hand mit Polizei, Justiz- Finanz- und Bezirksämtern sowie Krankenkassen, Firmen der Wohnungswirtschaft, Verlage, Versicherungen und viele andere privatwirtschaftliche Unternehmen.

per E-Mail an den Mieter zum Selbstausdrucken und Versenden

Hier senden Sie sich die fertige Mangelanzeige als pdf per E-Mail. Sie drucken das Dokument selbst aus, unterschreiben es und können es dann selbst per Post versenden oder direkt in den Briefkasten Ihres Vermieters einwerfen.

per E-Mail direkt an den Vermieter

Hier senden Sie das Dokument als pdf-Datei mit Ihrer Unterschrift an die E-Mail-Adresse des Vermieters. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie sich den Empfang der Mangelanzeige am besten durch Ihren Vermieter bestätigen lassen sollten. Nur so können Sie ausschließen, dass Ihr Anschreiben ungewollt im Spam-Filter Ihres Vermieters landet oder als anderen Gründen nicht ankommt.

< <  vorheriges Kapitel    Fallbeispiele  > >